Landesförderung für MSO

von Winne Simon

Das Land Nordrhein-Westfalen unterstützt ausdrücklich das Engagement von MSO. Es bringt dies zum Ausdruck mit dem Gesetz zur Förderung der Teilhabe und Integration in Nordrhein-Westfalen (TIntG):

“Selbstorganisationen von Migrantinnen und Migranten sind eine wichtige Säule der Integrationsarbeit in Nordrhein-Westfalen. Sie spielen eine Schlüsselrolle bei der Integration von Neuzugewanderten, aber auch von Menschenmit Einwanderungsgeschichte, die schon lange hier leben. Denn Migrantenselbstorganisationen (MSO) leisten einen wichtigen Beitrag dafür, dass jeder und jedem unabhängig der Herkunft die Chance auf sozialen Aufstieg und gesellschaftliche Teilhabe eröffnet wird. Darüber hinaus unterstützen sie den interkulturellen Dialog und fördern somit den Zusammenhalt in unserer Gesellschaf “ (vgl. Förderaufruf, S. 3).

Im Landesförderprogramm für MSO (Förderzeitraum 2019/2020) haben wieder 3 Dürener Vereine erfolgreich Projektanträge in der Anschubförderung gestellt.

  • Eritreischer Verein für Frieden e.V.
  • Kurdisch -Syrischer Hilfsverein für Flüchtlinge e.V.
  • Özdangalla Nordkaukasischer Kultur- und Freundschaftsverein e.V

Die drei Vereine haben sich am 22.12.17 im “Dachverband MSO Düren e.V.“ zusammengeschlossen; er fördert, intensiviert und koordiniert die gemeinsame Arbeit.

Die gewährte Anschubförderung gibt den im Aufbau befindlichen Vereinen eine Starthilfe und unterstützt sie dabei, ihre Handlungsfähigkeit zu stärken.

Hierzu gehört zum einen die Etablierung im Sitz des Dachverbandes in der Josef – Schregel – Str. 38, zum anderen die Finanzierung von Vereinsprojekten für Geflüchtete in den städtischen Asylbewerberheimen und natürlich die Stärkung der eigenen MSO. Viele Vereinsaktive sind selbst einmal aus ihren Heimatländern nach Deutschland geflohen; sie kennen aus persönlicher Erfahrung die vielfältigen Hindernisse und sind daher glaubwürdige Partner.

Der “Eritreische Verein für Frieden e.V.“ bietet neben zahlreichen anderen Aktivitäten (Orientierungshilfe, Hilfe bei Behördengängen, Dolmetscherdienste, Kulturfeste, Exkursionen) Unterstützung insbesondere für Frauen:

„Viele Frauen sind über die Kinder an den Haushalt gebunden und können ihre im Integrationskurs erworbenen Kenntnisse nicht anwenden: Deswegen begleiten wir sie zu Hilfsangeboten (z.B. Sprachkurse im Café Intern. der Evang. Gemeinde), wir helfen Frauentreffs aufzubauen, wir stellen den Kontakt zu Sportvereinen her. Wir helfen bei der Erziehung, die in Europa oft anders gehandhabt wird als in Eritrea. Unsere schon länger in Deutschland lebenden Vereinsmitglieder klären sie darüber auf; zusätzlich laden wir Fachreferenten zu wichtigen Erziehungsthemen ein.“

Der  “Kurdisch -Syrische Hilfsverein für Flüchtlinge e.V.“ bietet kostenlose  Workshops (Tanz - und Musikgruppen) an,  in denen die Teilnehmenden ihre körperlichen und intellektuellen Fähigkeiten entwickeln können; ihnen wird geholfen Kontakt aufzunehmen zur Aufnahmegesellschaft, zu anderen Menschen  und  Kulturen. Der Verein organisiert Ausflüge zu verschiedenen sozialen und kulturellen Einrichtungen im Kreis Düren, z.T. im Kölner Raum, wie auch interkulturelle Begegnungsfeste: So erhalten Kinder und Jugendliche eine Chance  der Enge der Asylheime zu entkommen.

“Özdangalla Nordkaukasischer Kultur- und Freundschaftsverein e.V.“  hat u.a. ein besonderes ‘Bonbon‘ im Angebot: Im “Ethikunterricht“ vermitteln erfahrene Vereinsmitglieder Kindern und Jugendlichen aus dem Verein aber auch interessierten Flüchtlingsfamilien Kenntnisse des gesellschaftlichen Zusammenlebens. So lernen die Interessierten nach welchen Regeln die deutsche Aufnahmegesellschaft funktioniert, ansonsten sie orientierungslos blieben.

Zurück