Glossar

Im Glossar erklären wir auf möglichst einfache Art wichtige deutsche Begriffe, die Ihnen im Umgang mit Behörden oder anderen Diensten begegnen. Sie erheben nicht den Anspruch auf Vollständigkeit. Der Großteil der Begriffe bezieht sich auf den Glossar auf der Webseite des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge :

https://www.bamf.de/DE/Service/ServiceCenter/Glossar/_functions/glossar.html?nn=282918&cms_lv2=282926

Versicherung

Mit Versicherung wird das Grundprinzip der kollektiven (von allen Mitgliedern mitgetragene) Risikoübernahme (Versicherungsprinzip) bezeichnet: Viele zahlen einen Geldbetrag (= Versicherungsbeitrag) in den Geldtopf Versicherer ein, um beim Eintreten des Versicherungsfalles aus diesem Geldtopf einen Schadenausgleich zu erhalten. Da der Versicherungsfall nur bei wenigen Versicherten eintreten wird, reicht der Geldtopf bei bezahlbarem Beitrag aus.
Siehe:http://de.wikipedia.org/wiki/Versicherung_%28Kollektiv%29#Grundprinzip_der_Versicherung
Die wichtigsten Versicherungen in Deutschland sind zum Beispiel die Sozialversicherungsbeiträge. Dazu zählen:

  • Beitrag zur gesetzlichen Rentenversicherung
  • Beitrag zur gesetzlichen Krankenversicherung
  • Beitrag zur gesetzlichen Arbeitslosenversicherung
  • Beitrag zur gesetzlichen Pflegeversicherung

Die Sozialbeiträge muss jeder Arbeitnehmer zahlen, der in einem festen Arbeitsverhältnis steht. Sie werden von seinem Bruttoarbeitsentgelt (Bruttolohn, Bruttogehalt) abgezogen und vom Arbeitgeber an die zuständigen Stellen abgeführt. Die Sozialversicherungsbeiträge werden zur Hälfte vom Arbeitnehmer und zur anderen Hälfte vom Arbeitgeber bezahlt. Das bedeutet, dass der Arbeitgeber zusätzlich zum Bruttolohn noch die Arbeitgeberanteile zu den Sozialabgaben zu leisten hat. Die Beiträge zurgesetzlichen Unfallversicherung muss der Arbeitgeber allein tragen.
Es gibt noch zahlreiche andere Versicherungen, wie Haftpflicht-, Hausrat-, Berufsunfähigkeits-, Lebensversicherungen und viele mehr. Bitte unterschreiben sie keine Verträge sofort, sondern lesen Sie alle Bedingungen in Ruhe durch, lassen Sie sich komplizierte Sachverhalte erklären und sprechen Sie vielleicht mit Freunden oder Verwandten über die Versicherung. Nicht alle Versicherungen machen für jeden Menschen einen Sinn. In der Regel verdient der Versicherungsvertreter oder Versicherungsmakler am Verkauf von Versicherungen.
Informationen zu Versicherungsschutz für Ehrenamtliche finden Sie unter
http://www.engagiert-in-nrw.de/rahmenbedingungen/versicherungsschutz/index.php
Weitere Informationen finden Sie unter:
http://de.wikipedia.org/wiki/Arbeitsentgelt#Steuern_und_Sozialabgaben

Zurück