Netzwerke qualifizieren und stärken

Einladung

Sehr geehrte Damen und Herren,

Integration als Querschnittsaufgabe spielt im Sinne der Sicherung der Zukunftsfähigkeit des organisierten Sports eine wichtige Rolle. Die Zusammenarbeit mit den Interessenvertretungen der Menschen mit Zuwanderungsgeschichte ist dabei von besonderer Bedeutung.

„Sport kennt keine Grenzen“ bedeutet im Rahmen dieses Pilotprojektes, zum einen die Synergieeffekte des Sports im Bereich der Völkerverständigung zu nutzen und zum anderen über die Grenzen der Gemeinden hinaus ein Netzwerk aus Akteuren der Vereins- und Integrationsarbeit zu schaffen. Dabei werden kulturelle, räumliche und institutionelle Grenzen schrittweise abgebaut. Menschen mit Migrations- und/oder Fluchthintergrund sollen schnelle, unkomplizierte und barrierefreie Angebote zur Integration in unsere Gesellschaft erhalten.

In einem gemeinsamen Modellprojekt des Kreissportbundes Düren e.V., dem Landessportbund NRW e.V. und dem Landesintegrationsrat NRW (sowie das Kommunale Integrationszentrum) möchten wir sie dabei unterstützen, diese Aussage mit Fakten und Argumenten zu untermauern und Sie bei Ihrer Interessenvertretungsarbeit für den gesamten Bereich der Sportpolitik „fit“ zu machen.

s. Anlage /Einladung

Zurück