„‘Muslimischen Antisemitismus‘ – gibt es ihn überhaupt?“

Liebe Freundinnen und Freunde des Theologischen Forums!

Bei unserem nächsten Treffen werden wir uns mit einem Aspekt des zunehmenden Antisemitismus beschäftigen, der mit der Aufnahme von Flüchtlingen in der öffentlichen  Debatte in den Vordergrund getreten ist, nämlich die Frage nach einem Antisemitismus unter Muslimen oder einem sog. „Muslimischen Antisemitismus“. Der israelische Politikwissenschaftler David Ranan hat dazu eine ausführliche Untersuchung veröffentlicht. Er wird leider nicht selbst kommen, aber Dirk Chr. Siedler wird seine Forschungsergebnisse am Mittwoch, 13. März, um 19 Uhr, im Haus der Evangelischen Gemeinde, Wilhelm-Wester-Weg 1A, vorstellen.

Ranan stellt in seinem Buch fest, dass anti-jüdische Einstellungen unter Muslimen weit verbreitet sind und fragt nach den Gründen dafür. Er fragt, ob es hier nicht vor allem um einen israelbezogenen Antisemitismus geht und sich hierin der Nahost-Konflikt zeigt. Das würde bedeuten, dass dieser Antisemitismus weniger mit der islamischen Religion zu tun hätte. Ranan hat dazu über 70 Interviews mit jungen muslimischen Studierenden und Akademikern vor allem in Deutschland geführt. Die Erkenntnisse dieser Untersuchungen wird Dirk Siedler in seinem Vortrag darstellen und in die aktuelle Antisemitismus-Forschung einordnen. Dabei wird er insbesondere auf den zweiten Bericht des „Unabhängigen Expertenkreises Antisemitismus“ von 2018 Bezug nehmen.

Der Eintritt ist wie üblich frei, Spenden sind erwünscht.

 Mit freundlichen Grüßen,

Dirk Siedler

 
Evangelische Gemeinde zu Düren
Dirk Chr. Siedler
Philippstraße 4
52349 Düren
Tel. 02421/50 26 40

 

 

Zurück