Marokkanisches Konzert in Corona-Zeiten

 
Wir wollen damit auch die notleidenden Musiktreibenden ohne
Auftrittsmöglichkeiten und ohne Einkommen über den Verein
Kultur-Ohne-Grenzen e.V. unterstützen über das Spendenkonto des
Vereins (auch mit Spendenbescheinigungen):   Verein
Kultur-ohne-Grenzen e.V., IBAN:   DE23 3126 3359 5704 9690 17,
Stichwort:  "Marokkokonzert"
 
  Die Konzertbeiträge:
 
https://www.dropbox.com/sh/3gpclujnaznzsaj/AAAdXsTvEpF_mc6Y2NOgRRFma?dl=0
 
[1]
 
 Dies kann gerne weitergeleitet werden an weitere Interessenten, Freunde
die mal in Marokko waren usw.
 
  bleibt gesund und haltet die Kultur am Leben,
  liebe Grüße,
  Bernhard und Birgit Wiesemann
 
DETAILS ZUR TECHNIK: 
 
Man kann auf dem Computer, auf dem Handy oder
einem internetfähigen Fernseher schauen, da es aber den
Künstlergruppen an technischem Equipment und funktionsfähigem WLAN
fehlt, ist keine Live-Übertragung möglich, gab es nur die Möglichkeit
Handy-Aufnahmen zu verschicken.  Man muss keine Dropbox installieren,
auf dem Computer öffnet sich gleich die Konzertseite,  auf dem Handy
braucht man keine App installieren, man wählt "Oder weiter zur
webseite" ohne app installieren.   Danach kann man sich einen
Überblick über alles verschaffen und dann die einzelnen Vorstellungen
mit Übersetzung und die Musikstücke anklicken und sehen/hören.  Mit
dem kleinen Rückwärtspfeil kommt man nach einem Beitrag wieder zur
Übersicht.
 
DETAILS ZUR KULTUR: 
 
Es gab vor Corona in Marokko ein wunderbar
reichhaltiges Musikleben,  meist mit komplizierten Rhythmen die den
Menschen "im Blut" liegen, von kleinen Kindern bis zu den Großeltern
beherrscht man das Trommeln. 
 Auf Feiern und Volksfesten wurden diese traditiononellen Künste
präsentiert und mit auch modernen Musikarten wie Jazz,  Popmusik oder
klassischer Musik kombiniert.  Bei unserem Konzert spielt die in GNAWA-
(FRANZÖSISCH GNAOUA)-MUSIK eine große Rolle (siehe auch Wikipedia). 
Vor Corona zogen in den Städten Gnawa-Musikgruppen durch die
Straßen,  sie wurden häufig dann in die Häuser hereingebeten,
haben dort ihre Musik präsentiert, Essen und Geld bekommen oder auch
auf Feiern gespielt und gesungen.   Es gab jedes Jahr ein
Gnawa-Musikfestival in der Stadt Essouira, nun schon 2 Jahre nicht mehr.
Corona hat leider keine Auftritte und kein Künstlereinkommen mehr
ermöglicht.  Es herrscht Notstand.
Genießt die Rhythmen und Musik und klickt Euch durch die
verschiedenartigen Beiträge!
 
Liebe Grüße,
 
Bernhard und Birgit Wiesemann
 
 
 
Links:
------
[1]
https://www.dropbox.com/sh/3gpclujnaznzsaj/AAAdXsTvEpF_mc6Y2NOgRRFma?dl=0
 
 
 
 
 

 

Zurück