„Iuventa“ – Seenot-Retter im Mittelmeer

Liebe Freund/innen unserer Gemeinde,

das Schicksal der Flüchtlinge im Mittelmeer bewegt uns als Gemeinde sehr. In vielen Kontexten setzen wir uns für sie ein. Deshalb zeigen wir gemeinsam mit „Jugend rettet“ den Film Iuventa am Dienstag, 28. August, um 21 Uhr, in unserer Gemeinde. Bitte kommen Sie und weisen Sie auch auf diese besondere Veranstaltung hin, leiten Sie diese Email weiter oder teilen Sie die FB-Veranstaltung (s.u.):

Entsetzt müssen wir mitverfolgen, dass Europa lieber Menschen im Mittelmeer ertrinken lässt als sie zu retten und aufzunehmen! Im Fernsehen sehen wir immer wieder kurze skandalöse Beiträge. Aber wie ist das eigentlich auf dem Schiff, wie funktioniert die Arbeit? Viele Jugendliche engagieren sich in dieser Arbeit, wie z.B. „Jugend rettet“. So auch der 20jährige Dürener Johannes Gaevert, der für die Social Media von „Jugend rettet“ verantwortlich ist. Er hat es geschafft, dass wir den Film Iuventa am nächsten Dienstag in Düren zeigen können. Der Film ist gerade in den Verleih gekommen und dokumentiert die Arbeit und das Schicksals dieses Schiffes. Mit diesem 33 Meter langen Fischkutter begann die Mission der Initiative JUGEND RETTET – einem humanitären Seenotrettungs-Projekt! Die Jugendlichen bauten es zu einem Seenotrettungs-Schiff um. Von 2015 bis 2017 haben sie hunderten Menschen das Leben gerettet. Der Regisseur Michele Cinque hat das Team mit der Kamera über ein ganzes Jahr lang begleitet.

Der Film beginnt mit der ersten Mission der „Iuventa“ als Seenotrettungs-Schiff und beobachtet die jungen Retter, die voller Tatendrang und Optimismus innerhalb von 15 Tagen 2.000 Menschen das Leben retten. Sie werden mit tiefer Dankbarkeit, aber auch dem Tod konfrontiert. Doch im August 2017 wird die „Iuventa“ in einen italienischen Hafen beordert und dort von den Behörden beschlagnahmt. Die Staatsanwaltschaft erhebt schwere Vorwürfe: Menschenschmuggel und Zusammenarbeit mit Schlepper-Banden. Das Team von JUGEND RETTET steht unter Schock und beginnt kämpferisch nach einem Ausweg zu suchen.

Der Film wird im „Forum Politik“ gezeigt, das  von der Evangelischen Gemeinde, Katholikenrat, dem DGB, BUND sowie der Evangelischen Erwachsenenbildung des Kirchenkreises Jülich getragen wird. In Düren wird nicht nur der Film gezeigt, sondern es werden auch Seenot-Retter anweisend sein, die konkret und anschaulich von Ihrer Arbeit berichten. Auch der Bundestags-Abgeordnete Oliver Krischer hat sein Kommen zugesagt. Die Aufführungskosten liegen bei ca. 4€ pro Person. Was darüber hinaus gespendet wird, geht direkt an die Organisation „Jugend rettet“.

Die Film-Vorführung findet am oder (bei Regen) im Haus der Evangelischen Gemeinde statt, Wilhelm-Wester-Weg 1A. Eine Spende ist erwünscht.

Das Plakat füge ich zur Weiter-Verbreitung an. Ebenfalls können Sie die Werbung auch über Facebook unterstützen, indem Sie diesen Post teilen: https://www.facebook.com/events/1778578995529807/

Alles Gute und herzliche Grüße,

Ihr Dirk SiedlerEvangelische Gemeinde zu Düren

Dirk Chr. Siedler
Philippstraße 4
52349 Düren
Tel. 02421/50 26 40

Zurück