INTERNATIONALER KOCHKURS - mit BANA AFRIKA e.V.

So richtig “International“ war der Kochkurs diesen Freitagabend nicht, denn nur 2 Nationalitäten waren zugegen: Unsere liebeswerten kongolesischen Freundinnen und Freunde und 1 Herr aus Deutschland.

Aber verständlich, dass man am Ende der Arbeitswoche nicht so gerne nochmal den Gang durch die Kälte wagt.

Am so leckeren aufgetischten Menu änderte dies nichts.

Reichliche Portionen an Pangasius und Hähnchenteile in Erdnussbuttersauce, als Beilage Reis, Grieß, Fufu (Brei aus Maniok), Spinat und Okraschoten und Auberginen. Zum Nachtisch Mikate (beignets /frittierte Teigbällchen) mit Vanilleeis. Köstlich.

Und wie immer überströmende Herzlichkeit, lautstarke Gespräche und Gelächter welche die Lehrküche erfüllten.

Mack Tika meint, dass Lingala eine einfache Sprache sei, ohne Artikel etc. Für den Sprach - Unkundigen aber eine unglaublich schnell gesprochene Abfolge vokalreicher Laute.

Und ganz so einfach ist Lingala wohl doch nicht, denn wie Glodi erklärte, kann ein und dasselbe Wort vollkommen gegensätzliche Bedeutungen annehmen: zum Beispiel bedeutet “lobi“ sowohl “gestern“ wie auch “morgen“, je nach Kontext. Ach so, deswegen sind manche Terminabsprachen nicht ganz so einfach zu gestalten.

Aber nicht nur Lingala, auch etliche andere Idiome drangen an’s Ohr: Glodi spricht fließend Deutsch, Englisch, Französisch, Lingala und mit ihrem Mann Portugiesisch.  

Also doch schön “international“!

Zurück