Internationaler Frauentag im Dachverband MSO Düren e.V.

Um 10.30 Uhr öffnen die Türen des Dachverbandes in der Innenstadt (Josef - Schregel - Str. 38). Schnell kommt eine ausgelassene Stimmung unter den Gästen auf. Viele Frauen sind festlich gekleidet in farbenprächtigen Kostümen der Landeskultur. Ein reichhaltiges Buffet ist aufgetischt. Die Wände sind geschmückt mit Tafeln, auf denen Sentenzen in arabisch und deutsch nachdrücklich das Recht aller Frauen auf Gleichberechtigung festhalten.

Es mischt sich auch Trauer in die Fröhlichkeit: Allen Opfern des aktuellen schrecklichen Kriegs in der Ukraine wird gedacht, vor allem der zivilen Bevölkerung, hier im Besonderen der Frauen und Kinder.

  • Für sie wird eine Schweigeminute eingelegt.
  • Hieran schließt sich das Gedenken an ein furchtbares Verbrechen an: Noch am Vortag war im Irak eine junge zwanzigjährige Konvertitin wegen ihres Glaubenswechsels brutal umgebracht worden.
  • Roonak Aziz hält daraufhin in kurdisch und deutsch eine kurze Ansprache zur Bedeutung des Frauentages, der vor über hundert Jahren ins Leben gerufen wurde.
  • Shirin trägt ein Gedicht vor, in welchem sie die zahllosen Opfer im Zuge des Kampfes aller Frauen um Gleichberechtigung beklagt.
  • Danach folgt ein besonderer Programmpunkt:                                                                                                                                                                                     Lead - Sängerin Hedy J. tritt vor das Mikrofon und intoniert die ergreifende weltbekannte Rockballade von John Lennon:

           IMAGINE ... (all the people living life in peace)

Die Band NANOBEAT ist eine echte Symbiose von traditionell kurdischer und orientalischer Musik mit Elementen der internationalen Rock & Pop Musik. Herminderya, Leiter des Tonstudios Nanobeat, ist auch anwesend; mit dem Bandprojekt "möchte er eine Symbiose der verschiedensten Musikkulturen und Traditionen voranbringen, aus der eine neue Kreativität erwächst, die einen neuen globalen Musikstil- und sound hervorbringt".

Dieser Ansatz passt genau zum Transkulturprojekt der Dachverbandsvereine, heute des IKSK e.V., welche in der Innenstadt Dürens besondere Facetten ihrer Kultur zeigen; sie möchten die kulturelle Vielfalt Dürens fördern und abbilden und so zu einem gelingenden Austausch von Kultur und Lebensstilen aus ganz unterschiedlichen Herkunftsregionen beitragen: Heute mit Musik und Tanz im Rahmen des Internationalen Frauentages.

Eine gelungene Aktion, welche das so wichtige Thema der Gleichberechtigung von Frauen, verbindet mit Kunst und Kultur als den Trägern des sozialen Zusammenhalts.

Zurück