Diskriminierungs - Meldestelle

Die Diskriminierungs - Meldestelle unterstützt Menschen, die sich wegen ihrer Hautfarbe, Ihrer Herkunft oder ihrer Religion benachteiligt fühlen. Bei uns finden Sie Ansprechpartner, die Ihnen weiter helfen können. Ein Team ehrenamtlicher Beraterinnen und Berater steht bereit und kann ihnen Kontakte zu erfahrenen Fachleuten in Stadt und Kreis Düren vermitteln.

Wir wollen darüber hinaus Diskriminierungsfälle in Stadt und Kreis Düren dokumentieren, um die Öffentlichkeit auf Probleme aufmerksam zu machen. Deshalb bitten wir auch um Informationen über diskriminierendes Verhalten, selbst wenn Sie zur Zeit nicht dagegen vorgehen können oder wollen.

Die Anonymität und Vertraulichkeit aller Gespräche bleibt selbstverständlich gewahrt.
Nur wenn Sie sich melden, können wir Ihnen helfen!
Hinterlassen Sie Ihre Nachricht auf dem

Anrufbeantworter: 02421 – 188 181

Er wird regelmäßig abgehört. – Vergessen Sie bitte nicht eine Rück- Rufnummer zu hinterlassen.
Ihr Antidiskriminierungs-Team im Bündnis gegen Rechts!

 

Integriertes Handlungskonzept gegen Rechtsextremismus und Rassismus

Ein integriertes Handlungskonzept für den Kreis Düren wurde in Zusammenarbeit mit dem Dürener Bündnis gegen Rechtsextremismus, Rassismus und Gewalt unter Leitung von Peter Kirschbaum umgesetzt.

Das Projekt hat drei inhaltliche Schwerpunkte:

1. Rechtsextremismusprävention

• Analyse rechtsextremer Vorfälle durch Recherche, Datenerhebung und Auswertung vorhandenen Datenmaterials
• Information und Aufklärung über Mobilisierungsstrategien, Symbolik, Codes und Ideologie rechtsextremer Erscheinungsformen
• Information über neue (subkulturell geprägte) Phänomene

2. Antirassismusarbeit

• Rassismus als gesamtgesellschaftliches Phänomen wahrnehmen und bearbeiten
• Information und Aufklärung über die Themen Alltagsrassismus und institutioneller Rassismus
• Entwicklung von Maßnahmen der rassismuskritischen Bildungsarbeit

3. Demokratiestärkung

• Entwicklung von Bildungsmaßnahmen im Bereich Demokratie- und Menschenrechtsbildung
• Information zu aktuellen Phänomenen und Entwicklungen (z.B. „hate speech“, Verrohung von Sprache und Umgangsformen, „Fake-News“)Angebot:
• Fachliche Unterstützung bei der Planung, Vorbereitung und Umsetzung von Aktivitäten der Rechtsextremismus- und Rassismusprävention, sowie der Demokratiestärkung
• Vermittlung von Betroffenen von rechtsextremer Gewalt, von potentiellen Szeneaussteigern und Eltern an geeignete Beratungsstellen
• Vermittlung von Betroffenen von Rassismus und anderen Formen Gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit an geeignete Beratungsstellen
• Vermittlung von zielgruppenspezifischen Weiter- und Fortbildungsangeboten
• Vermittlung von Themen und Referenten für Vorträge und Workshops

Sollten Sie Ideen für Maßnahmen haben, konkreten Handlungsbedarf sehen oder Fragen zum Projekt haben, sind Sie herzlich eingeladen Kontakt zu uns aufzunehmen.

Unter nachfolgendem link finden Sie:

- Formular zur Meldung von Diskriminierung

Sowie weitere Informationen zum integrierten Handlungskonzept des Landes.

- www.nrweltoffen.de

- Handlungskonzept gegen Rechtsextremismus und Rassismus für den Kreis Düren

- Info Beratung für Betroffene von rechter Gewalt und Rassismus

- NRWeltoffen Kreis Düren – Bildungsangebot für Schulen und Jugendeinrichtungen

Kontakt:

Peter Kirschbaum
Am Steinweg 1, 52349 Düren
Mobil 0157 / 36 62 12 26
Mail: kirschbaum@duerener-buendnis.de